Ausrollen nicht überrollen!

Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende wurde entschieden, dass Betreiber bereits installierter PV-Anlagen sogenannte intelligente Messsysteme installieren müssen!
Das Gesetz definiert eine Preisobergrenze von 100 € pro Jahr und Anlage. Das sind die Mehrkosten, die jedem PV-Anlagenbetreiber ab 2018 drohen.
Unter der Voraussetzung, dass sich viele PV-Anlagenbetreiber zusammenschließen, sind wir davon überzeugt, dass wir eine günstigere und gleichzeitig bessere Messtechnik anbieten können. Aus diesem Grund haben wir aus der Diskussionsplattform www.photovoltaikforum.com heraus die ComMetering gegründet: Wir sind unabhängiger Messstellenbetreiber für Betreiber von PV-Anlagen.

 

Warum neue Messtechnik?

Für Betreiber von bereits installierten Anlagen mit einer installierten Leistung größer als 7 kWp ist die Installation intelligenter Messsysteme (iMSys) verpflichtend. Zudem sind alle PV-Anlagen unabhängig von der installierten Leistung, die nach dem 1.1.2018 in Betrieb genommen werden, vom Rollout betroffen. Die Antwort auf die Frage warum ist deshalb sehr einfach: Der Gesetzgeber will es so.

 

Wann kommt die neue Messtechnik?

Der Gesetzgeber hat den Rollout intelligenter Messtechnik verabschiedet und das Gesetz ist bereits in Kraft. Der Rollout wird starten, wenn drei Smart Meter Gateways voneinander unabhängiger Hersteller durch das BSI zertifiziert wurden (technische Verfügbarkeit gemäß § 30 MsbG). Wir rechnen damit, dass der Rollout ab dem zweiten Quartal 2018 beginnt.
Als PV-Anlagenbetreiber müsst Ihr ab diesem Zeitpunkt damit rechnen, dass Ihr Post von Eurem zuständigen Netzbetreiber bekommt. Dieser wird Euch dann zum Einbau der neuen Messtechnik verpflichten. Bis 2024 werden alle PV-Anlagen mit einer Leistung größer 7 kWp auf intelligente Messsysteme umgestellt. Wir gehen davon aus, dass der grundzuständige Netzbetreiber sich an der Preisobergrenze (POG) ausrichten wird.

  • für PV-Anlagen zwischen 7 kWp und 15 kWp liegt die POG bei 100 € / Jahr
  • für PV-Anlagen zwischen 15 kWp und 30 kWp liegt die POG bei 130 € / Jahr
  • für PV-Anlagen zwischen 30 kWp und 100 kWp liegt die POG bei 200 € / Jahr

 

Welcher Vorteil entsteht durch die neue Messtechnik?

An dieser Stelle wird oft mit einem möglichen Einsparpotenzial argumentiert. Wir sind selbst Betreiber von PV-Anlagen und sehen das etwas anders. Durch intelligente Messsysteme entstehen Mehrkosten von rund 60 € pro Jahr und wir sehen eigentlich keine Möglichkeit, sich diese 60 € bei der Stromrechnung zu sparen. Intelligente Messsysteme bieten dem einzelnen Betreiber deshalb erst mal keinen direkten Vorteil.

Für eine dezentrale Energiewende muss das Stromnetz aber intelligenter werden und hier spielen intelligente Messsysteme eine wichtige Rolle. Vor diesem Hintergrund macht der Smart Meter Rollout durchaus Sinn. Langfristig können durch die Digitalisierung auch Vorteile entstehen – etwa bei der Vermarktung des überschüssigen Stroms nach Ende der EEG-Vergütung, durch die Entwicklung von Geschäftsmodellen auf Basis der Blockchain-Technologie etc. Allerdings sind das mögliche Vorteile, die noch in der Zukunft liegen.

Letztendlich spielt es aber auch keine Rolle, welche Vorteile sich wann unter welchen Voraussetzungen ergeben oder nicht ergeben. Der Einbau intelligenter Messsysteme ist verpflichtend!

 

Was ist unsere Lösung?

Anstelle von Schnick-Schnack und Marketingversprechen bieten wir den Messstellenbetrieb ausschließlich für Betreiber von PV-Anlagen an und konzentrieren uns auf Eure Interessen und Bedürfnisse. Unsere Ziele: Transparenz, wettbewerbsfähige Preise, optimale Messtechnik & sinnvolle Zusatzangebote. Um diese Ziele zu erreichen, haben wir mit unterschiedlichen Anbietern gesprochen und uns für die Lösung unseres Partners Discovergy entschieden. Mit dieser Lösung können wir die PV-Anlagen live visualisieren und übermitteln; nicht wie gesetzlich vorgeschrieben nur anhand von 15 Minutenwerte des Vortages. Zudem ist die Lösung gegenüber den gesetzlich definierten Preisobergrenzen preislich besser. Insgesamt können wir ein deutlich besseres Produkt zu besseren Preisen anbieten und wenn unsere Community wächst, wird auch der Preisvorteil steigen. Unsere Grundüberlegung: Wenn wir den Rollout schon nicht verhindern können, möchten wir doch das Beste daraus machen.