Was passiert mit meinen Daten?

Vor tatsächlicher Umsetzung des Smart Meter Rollouts werden die Messdaten über das Hausinternet in unser Portal übertragen und dort visualisiert. Weder Discovergy noch ComMetering analysiert diese Daten. Die abrechnungsrelevanten Daten werden über die vorgeschriebenen Wege der Marktkommunikation an die relevanten Stellen weitergeleitet, d.h. die aggregierten Jahreswerte werden zum Stichtag an den Verteilnetzbetreiber (VNB) und Stromlieferanten weitergeleitet und damit das jährliche Ablesen des Zählerstandes ersetzt. Zudem kann jeder selbst darüber entscheiden, ob die eigene Anlage in das virtuelle Kraftwerk der ComMetering gespiegelt werden soll. Auch in diesem Fall werden die Anlagendaten weder durch Discovergy noch durch ComMetering analysiert, sondern die Anlage wird in einer aggregierten Darstellung gespiegelt.
Nach Umsetzung des Rollouts werden anstelle der aggregierten Jahreswerte 15-Minutenwerte des jeweiligen Vortrags an die vorgeschriebenen Stellen übermittelt. Die Übermittlung erfolgt über UMTS oder Powerline. Die weitere Verwendung der Daten ist durch den Gesetzgeber reglementiert.

 

Welche Anforderungen gelten bezüglich der Datensicherheit?

Die Anwendungsfälle des Smart Metering können einen erhöhten Verkehr an Daten, die Aufschluss über das Verbrauchsverhalten von Privathaushalten geben können und somit datenschutzrechtlich sensibel sind, mit sich bringen. Auch ist jede digitale Kommunikationsinfrastruktur zwangsläufig den Gefahren von Hacker-Angriffen ausgesetzt. Um ein einheitliches und sehr hohes Sicherheitsniveau zu gewährleisten, erklärt das Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) Schutzprofile und technische Richtlinien für intelligente Messsysteme zur Gewährleistung von Datenschutz, Datensicherheit und Interoperabilität für verbindlich. Diese wurden im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gemeinsam mit Branchenvertretern unter enger Einbindung des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, der Bundesnetzagentur und der Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt erarbeitet. Die mehrere hundert Seiten umfassenden Dokumente sind auf der Homepage des BSI (www.bsi.bund.de) veröffentlicht. Mit einem Siegel des BSI werden nur solche Systeme ausgezeichnet, die die sehr hohen Datenschutz- und Datensicherheitsanforderungen nachweislich erfüllen (Quelle BMWi).

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die Daten werden über die Vertragslaufzeit gespeichert. Mit Vertragsende werden diese gelöscht.